LEARNING FROM DILETTANTISM / FORM NR. 266 / DISCOURSE

13497690_10209973686078266_1955462801029240531_o

13497690_10209973686078266_1955462801029240531_o

What is the true task of designers? Since the dawn of postmodernity, the concept of design, and thus the designer’s practice, seems to have become less clearly defined. Auteur designers flirted with art and with bricolage, challenging the idea of “good design”. Design theorists then complained of a dilution of the notion of design. With nail design, software design, and hair design, “real” design by designers was being linked to activities not “worthy” of the name. Since then, talk of the arbitrariness of the term has been a feature of many discussions on the role of design. But this debate is far from over. Instead, the definition of design is once more being challenged in the course of the digital turn.


Was ist die genuine Tätigkeit von Designern? Seit dem Einsetzen der Postmoderne scheint der Designbegriff und damit auch die Tätigkeit von Designern zunehmend an Kontur verloren zu haben. Autorendesigner kokettierten mit der Nähe zur Kunst oder zur Bastelei, sie forderten die Idee der „Guten Form“ heraus. In der Designtheorie wurde dann über eine Verwässerung des Design- begriffs geklagt. Mit Naildesign, Softwaredesign und Hairdesign wurde das „echte“ Design der Designer in die Nähe nicht „ designwürdiger“ Tätigkeiten gerückt. Die Rede von der Beliebigkeit des Designbegriffs zieht sich seitdem durch viele Diskussionen über die Rolle des Designs. Die Diskussion um das Design hat sich jedoch keinesfalls erschöpft, eine Bestimmung der Grenzen des Designs wird im Zuge des Digital Turn heute vielmehr erneut herausgefordert.

http://www.form.de/